Einladung zum offenen bundesweiten Meeting der Kampagne „Make Amazon Pay-Block Blackfriday“

Sonntag 17. September – 11:00
Neues Deutschland Haus – Franz-Merhring Platz 1, Seminarraum 1, Berlin – nächste Haltestelle Ostbahnhof

Liebe Gruppen und Einzelpersonen, liebe Interessierte,

seit fast vier Jahren kämpfen Beschäftige bei Amazon für die Anerkennung ihrer Forderungen gegenüber der Unternehmensleitung. Längst geht es dabei nicht mehr nur um wenige Euro mehr Lohn, die ein Tarifvertrag absichern würde, sondern um krankmachende Arbeitsbedingungen, entwürdigende Kontrolle und die Respektlosigkeit des Managements. Die Beschäftigte antworteten auf diese Verhältnisse in den letzten Jahren immer wieder mit Aktionen und Streiks.

Mit einer internationalen Aktionswoche rund um den Black Friday am 24.11.17 (Amazons internationalem Schnäppchen-Tag) wollen wir die kämpfenden Belegschaften unterstützen. Am Black Friday wollen wir die Wirkung vorweihnachtlicher Streiks durch die Blockade eines Amazon-Standorts verstärken. Das Innenstadt-Verteilzentrum im Berliner Kudamm-Karree garantiert eine Zustellung der dort lagernden Produkte innerhalb von zwei Stunden (für Prime-Kund*innen sogar innerhalb einer Stunde). Solidarische Amazon-Kund*innen schicken in dieser Woche vermehrt (versandkostenfreie) Bestellungen ab und wieder zurück und legen den Retouren solidarische Botschaften an die Belegschaft bei. Weitere solidarische Aktivitäten sind zu erwarten.

Amazon ist stilprägend für ein neues Produktionsmodell, in dem intelligente Informationstechnologie zur effektiveren Unterwerfung menschlicher Arbeit genutzt wird, um neues Wachstum zu erreichen. Die „Industrie 4.0“, die Mensch und Maschine zu einem weltweiten Produktionsprozess optimieren will, versucht die Art, wie wir arbeiten und leben, grundlegend zu verändern. Die gesteigerte Form der Fremdbestimmung macht bei Amazon nicht am „Werktor“ Halt: Alle werden auch als Nutzer*innen eingebunden in den Prozess permanenter Bemessung und Bewertung – längst nicht mehr nur beim Online-Shopping. Insbesondere Amazons in vielen Diensten aktive künstliche Intelligenz zur Spracherkennung ist ausgelegt auf die Auswertung sämtlicher Lebensregungen.

Wollen wir unseren Gegenentwurf einer gesellschaftlichen Teilhabe in weitgehender Selbstbestimmung nicht aufgeben, müssen wir den Prozess der permanenten Selbstoptimierung angreifen. Deshalb laden wir Euch zu einem offenen bundesweiten Treffen zur Koordination der Aktionswoche nach Berlin ein.

Wir möchten uns über bisherige Planungen austauschen, inhaltlich über das gesellschaftliche Wirken von Amazon diskutieren und konkrete Verabredungen für den kommenden November treffen. Das Treffen ist offen für neue Ideen und Aktionsvorschläge. Nicht nur Technikexpert*innen oder Gewerkschaftler*innen, die sich schon länger mit dem Phänomen Amazon beschäftigen, sind willkommen, sondern alle die interessiert sind an der Unterstützung der Amazon-Arbeiter*innen und darüber hinaus sich in das Feld gesellschaftlicher Kämpfe begeben wollen.

Kommt zahlreich! Sagt den Termin weiter und bringt Freund*innen, Genoss*innen und Kolleg*innen mit. Wir werden auch Informationen für alle bereitstellen, die bisher noch nicht im Vorbereitungsprozess involviert waren. Mobi-Material – neue Plakate, Flyer, Aufkleber und vieles mehr – wird es zum Mitnehmen geben. Bei Fragen, wie etwa zu Schlafplätzen, schreibt uns eine Mail an: blackfriday@zeromail.org

Vorbereitungskreis „Make Amazon Pay“

Programm des Treffens:

11 Uhr – Inhaltliche Vorstellung

13 Uhr: Stand der bisherigen Erkenntnisse und Planungen

13:30 Uhr: Start AG-Phase
1) AG Aktion Blockade (Erstellung eines Aktionsbriefings)
2) AG Aktionswoche / Internationales / Deliverunion
3) AG Mobilisierung / Pressearbeit
… (offen für weitere AGs)

15 Uhr: Zusammenkommen / Ergebnisse / Vereinbarungen

17 Uhr: Schluss

Aufruf und weitere Infos unter: http://blackfriday.blackblogs.org